Skip to main content.

Funktionen

PolyPlot bietet Ihnen im Bereich der Computerkartographie und der raumbezogenen Datenverwaltung ein sehr großes Spektrum an Möglichkeiten. Die wichtigsten Funktionen sind nachfolgend aufgeführt:

Geographische Daten in einer Karte darstellen:

Mit PolyPlot lassen sich nach dem Layerprinzip sehr komfortabel Karten auf der Basis vorhandener analoger und digitaler Vorlagen erstellen. Als Kartengrundlagen können Sie sowohl Papierkarten als auch digitale Vektor- und Rasterdaten (z.B. *.shp, *.dxf bzw. *.bmp, *.tif, *.jpg) aus anderen Programmen nutzen und diese im Programm georeferenzieren (in ein Welt-Koordinatensystem einpassen). Dafür stehen Ihnen verschiedene einfache und komplexe Einpassverfahren zur Verfügung, mit denen Sie auch stark verzerrte Vorlagen wie z.B. historische Karten oder Schrägluftbilder in ein rechtwinkliges Koordinatensystem einpassen können. Sofern Rasterdaten bereits georeferenziert vorliegen (*.tif/*.tfw, *.tif/*.tab sowie in der Version 5.5 *.bmp/*.bpw) werden sie vom Programm automatisch eingepasst. Für Rasterdaten stehen darüber hinaus verschiedene interne und externe Bildbearbeitungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Umfangreiche Digitalisierfunktionen nutzen:

PolyPlot ermöglicht Ihnen in sehr einfacher Weise das Digitalisieren von grafischen Objekten. Dazu werden professionelle Funktionalitäten zur Erstellungen unterschiedlicher Formen (Splines, Kreisbögen, Vielecke, Ellipsen etc.) und geometrischer Konstruktionen (Orthogonalmodus, Polarkoordinaten, Drehfunktion etc.) angeboten. Während des Digitalisierens werden vorhandene Linien von Start- oder Endpunkten neuer Linien automatisch aufgebrochen und ein Linienknoten gebildet. Von Linienzügen umgrenzte Bereiche lassen sich automatisch oder individuell als Flächenobjekte definieren und anschließend weiter graphisch gestalten. Eine Reihe von Korrekturverfahren erleichtert das Beheben von Digitalisierfehlern.

Halb- und vollautomatisches Digitalisieren von Rasterbildern:

Die Version 5.5 bietet darüber hinaus eine professionelle halbautomatische Digitalisierhilfe (Tracer), die Ihnen die komfortable und schnelle Überführung von Rasterbildinformationen in linienhafte Segmente gestattet, sowie eine vollautomatische Vektorisierungsroutine, die gleich ein komplettes Rasterbild vektorisiert.

Graphische Darstellungen nach dem Baukastenprinzip entwickeln:

Mit PolyPlot können Sie für Linen, Flächen und punkthafte Symbole nahezu jede gewünschte Darstellungsform auf einfache Weise selbst kreieren, indem Sie diese aus einzelnen Komponenten nacheinander zusammen setzen. Alle Darstellungsformen können in externen Bibliotheken abgelegt und für beliebige Karten genutzt werden. Daneben erhalten Sie eine große Zahl vorgefertigter Darstellungstypen mitgeliefert, die Sie nutzen oder auch modifizieren können. Auf Anfrage sind weitere Symbolbibliotheken erhältlich, beispielsweise die PlanZVO.

Farben selbst frei definieren:

Zur farblichen Gestaltung können Sie die vorhandenen (RGB-) Farbpaletten nutzen, oder sich auf einfache Weise selbst jede gewünschte Farbe im RGB-, CMY(K)-, HLS-, Graustufen- oder Windows-Farbsystem selbst definieren.

Beschriftungen anspruchsvoll einsetzen:

Alle rechnerinstallierten Schriftfonts können zur Gestaltung von Beschriftungen verwandt werden. Auch Modifizierungen (z.B. linkskursiv) sind möglich. In der Version 5.5 können Sie die Beschriftung zudem auch exakt einem gewundenen graphischen Verlauf von Segmenten anpassen.

Datenbankanbindung für Ihre Grafikdaten:

Mit PolyPlot können Sie aus nahezu jedem Tabellenkalkulations- und Datenbankprogramm (z.B. MS Access, MS Excel, Statistica, ODBC-Schnittstelle) tabellarische Daten importieren oder dynamisch verbinden (Hot Link), nachfolgend mit einer Karte verknüpfen und dann graphisch bearbeiten und darstellen. Nutzen Sie die dynamische Verbindung mit externen Tabellen über Hotlinks, erreichen Sie eine neue Dimension von Arbeitskomfort: Aktualisieren Sie Ihre Sachdaten in Ihrem Datenbankprogramm - PolyPlot setzt Ihre Änderungen sofort kartographisch um!

Externe geocodierte Daten automatisch in graphische Objekte überführen:

Sofern Sie über geocodierte, d.h. mit Koordinaten versehene Daten verfügen, die beispielsweise aus einem GPS-Gerät stammen, können Sie aus diesen Daten automatisch graphische Objekte (Symbole, Beschriftungen sowie in der Version 5.5 auch Linienzüge) erzeugen. Zudem können Sie Symbole, Segmente und Flächen automatisch beschriften

SQL-Datenbankabfragen erstellen und in der Karte darstellen:

Für beliebige tabellarische Daten können Sie mit Hilfe des Abfragegenerators raumanalytische Abfragen konzipieren und diese in der Karte veranschaulichen.

Tabellarische Daten in der Karte darstellen:

Tabellarische Sachdaten, die sich auf Objekte in der Karte beziehen, können zum einen mit allen gängigen statistischen Klassifizierungsmethoden klassifiziert werden. Zum anderen können die flächenhaften, linien- oder punktförmigen Objekte dann in Abhängigkeit von der Klassifizierung grafisch aufbereitet in der Karte dargestellt werden. Auch Klassifizierungen über zwei Merkmale hinweg sind dabei möglich. Bei der graphischen Darstellung des Klassifizierungsergebnisses können Sie auf automatisch erzeugte Darstellungsformen, etwa Farbverläufe oder automatisch generierte Größenstufen, zurückgreifen oder die Klassendarstellung eigenständig vornehmen.

Mit Diagrammen arbeiten:

Ab der Version 5.5 lassen sich tabellarische Daten auch in Form von Diagrammen kartographisch darstellen. Als Diagrammtypen stehen Ihnen dafür verschiedene Arten von Balken-, Kreissektor- und Tortendiagrammen zur Verfügung.

Die Karte als Informationssystem - Auf die Daten graphischer Objekte in der Karte zugreifen:

Mit Hilfe des Dateneditors können Sie sich für jedes beliebige Objekt in Ihrer Karte die dazugehörigen Daten sofort anzeigen lassen. Der Dateneditor bietet aber nicht nur Dateninformation, sondern gestattet auch die unmittelbare Änderung der zugrunde liegenden Daten.

Maßstabsgerechtes Drucken und Exportieren:

Den Inhalt eines in der Größe von Ihnen festlegbaren Kartenfensters können Sie wahlweise mit einem exakten Ausgabemaßstab, einer exakten Ausgabegröße bzw. einer auf das Papierformat bezogenen Maximalgröße drucken oder in eine Präsentationsgrafik (*.bmp, *.bmp/*bpw, *.emf, *.eps) exportieren.

Ihre Vorteile mit PolyPlot 5.5

Wir bieten PolyPlot in den beiden Versionen 5.5 und 5.3 an. Die Grundfunktionalitäten sind dieselben, die nachfolgend aufgelisteten "Leckerbissen" sind allerdings nur in der Version 5.5 enthalten:
  • Segmente generalisieren (Punktanzahl reduzieren)
  • Splines (Segmente mit berechneten Kurvenverläufen zwischen den Stützpunkten) in Segmente mit gradliniger Verbindung umwandeln. Umgekehrt geht es jedoch auch mit PolyPlot 5.3
  • halbautomatisches und vollautomatisches Vektorisieren von Rasterbildern
  • Beschriftungen an Segment ausrichten
  • Segmente aus Tabellen erzeugen (einlesen)
  • Kreissektor-, Torten- und Balkendiagramme erzeugen
  • Export einer Karte als georeferenziertes Rasterbild (nicht-georeferenziert ist der Export auch mit Version 5.3 möglich)